Suche
Gesundheit essen.
Genuss leben.
Gewissen haben.
Suche Menü

Mit Rhabarber aus dem Garten

DSC_1124

Beeren-Rhabarber-Crumble

So schmeckt Glück! Ich habe den ersten eigenen Rhabarber geerntet. Zwei riesige Büsche warten darauf, in den kommenden zwei Monaten zu leckeren Rezepten verarbeitet zu werden. Und los geht es mit einem raffinierten Nachtisch aus dem Ofen, der für vier Portionen reicht.

DSC_1115

Zutaten
etwa 3 Stangen Rhabarber
1 Handvoll Erdbeeren
1 Handvoll Himbeeren
Agavendicksaft
50 g vegane Butter
40 g Dinkel-Vollkorn-Mehl
40 g Haferflocken
20 g gehackte Nüsse (ich habe geröstete Haselnüsse genommen)
etwas Zimtpulver
200 ml vegane Sahne (zum Beispiel von Soyatoo)

DSC_1114

So geht’s
1. Den Rhabarber waschen, schälen und in Stücke schneiden. Erdbeeren waschen und vierteln, Himbeeren waschen und alles in einer Schüssel mischen und mit Agavendicksaft marinieren.
2. Die Beerenmischung auf vier kleine Förmchen verteilen.
3. Vegane Butter schmelzen lassen und mit Mehl, Haferflocken, Nüssen, Zimt und etwas Agavensüße vermischen. Über die Früchte geben.
4. Natürlich hast du inzwischen den Ofen auf 150 Grad vorgeheizt. Förmchen mit der Crumble-Decke darin etwa 20 Minuten backen.
5. Die Sojasahne schlagen, etwas süßen, und zu dem Crumble reichen.

DSC_1116

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Veganer Mittwoch #10 | Vegangreenroom

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.