Suche
Gesundheit essen.
Genuss leben.
Gewissen haben.
Suche Menü

Die gute Butter

DSC_0608

Margarine habe ich früher gehasst. Ich mochte den Geschmack einfach nicht. Ein Sonntagsbrötchen ohne Butter? Für mich undenkbar. Erst durch die Beschäftigung mit veganer Ernährung kam ich auf Alsan: sieht aus wie Butter, schmeckt wie Butter, lässt sich wie Butter verarbeiten – und ist sogar noch günstiger, zudem hinterlässt sie keinen so riesigen ökologischen Fußabdruck wie Butter.

Denn Butter ist ein Produkt, für das enorme Ressourcen verbraucht werden. Der ökologische Fußabdruck ist ein Maß, das besagt, wie viel Kohlendioxyd (CO₂) bei der Herstellung von 1 Kilogramm des entsprechenden Lebensmittels freigesetzt wird. Der Wert für frisches Gemüse liegt bei etwa 150. Der von Butter bei 23 800! Butter ist somit ein Lebensmittel, das verdammt umweltfeindlich ist. Natürlich ist es aus Kuhmilch, und dazu brauche ich nicht viel zu sagen. Also ist die Butter vom Tisch – zumindest bei uns.

Alsan ist also ein perfekter Butterersatz. Da sie nicht wie herkömmliche Margarine schmeckt, wird sie auch die vegane Butter genannt. Es gibt sie als normale Variante (die grüne), in Bio-Qualität (die gelbe) und als fitte Halbfett-„Butter“ (die blaue). Und das steckt in der veganen Alsan:

Palmöl, Kokosfett, Rapsöl, Wasser, Emulgatoren (E471 + E472c), natürliches Aroma (Buttergeschmack), Säureregulator Zitronensäure, Vitamin E, Vitamin A, Farbstoff Carotin

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: ein Klassiker rein pflanzlich | Vegangreenroom

  2. Hallo Melanie,

    also von Alsan halte ich rein gar nichts, google mal unter Palmöl.
    Rapsöl (Saaten verändert) und Kokosfett (gesättigte Fettsäuren) halte ich ebenfalls für sehr gedenklich, ebenso die Emulagtoren mit den E-Nummern.
    Ich finde es schön lustig, da ernährt ihr euch als Veganer scheinbar supergesund und nehmt ein zusammengemischtes Industriechemieprodukt ala Alsan als Butterersatz zu euch.
    Sowas nennt man dann wohl verschlimmbessern.

    Viele Grüße nach Berlin
    Stefan

    Antworten

  3. Noch eine Ergänzung!
    Empfehlenswert wäre allenfalls eine gute Bio-Rohmilchbutter, oder eine gute Bio-Sauerrahmbutter oder rein für Veganer natives Bio-Kokosöl.
    z. Bsp. Rapunzel Kokosöl nativ oder Dr. Goerg Bio Kokosöl.
    Damit würdest Du dir, deinem Körper und deiner Gesundheit sicher einen größeren Gefallen tun , als eine Alsan Mischmagarine zu verkosten.

    Antworten

    • Hallo Stefan, vielen Dank für deinen interessanten Beitrag! Wie gesagt, jeder muss ständig zwischen Genuss, Gesundheit und Gewissen abwägen. Mit schmeckt Alsan gut, aber ich esse sie nicht täglich und auch keine Massen. Aber Kokosöl wollte ich schon lange mal probieren. Ein guter Tipp.

      Antworten

  4. Pingback: Die Sache mit dem Honig | Vegangreenroom

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.